Werbung
StartLifestyleFenster streifenfrei putzen

Fenster streifenfrei putzen

Sobald im Mai die ersten Sonnenstrahlen scheinen und uns Schlieren und Dreck die Sicht vermiesen, wird es Zeit die Fenster streifenfrei putzen. Liegt die Wohnung im Erdgeschoss oder an einer stark befahrenen Straße in einer Großstadt, hat sich der Schmutz auf der Scheibe besonders hartnäckig angesetzt. Aber auch wenn es Grün um das Haus herum ist, Pollen haften ebenfalls hartnäckig an der Scheibe!

Jetzt wird es Zeit für einen gründlichen Frühjahrsputz, denn nicht umsonst heißt es: Alles Neue macht der Mai! Doch, wie werden die Scheiben wirklich wieder richtig sauber? Wie lassen sich die Scheiben ohne schlieren putzen? Wenn ihr diese einfachen Tipps beachtet, werdet ihr mit einem streifenfreien Fenster belohnt.

Vorbereitung – weicher Schwamm, warmes Wasser

Bevor ihr mit dem Putzen beginnt, sollte ihr einige notwendige Utensilien besorgen und den richtigen Zeitpunkt zum Putzen abwarten. Was ihr braucht:

  • Glasreiniger oder Essig
  • einen Haushaltseimer mit lauwarmen Wasser
  • einen Schwamm oder Mikrofasertuch
  • einen Abzieher
  • ein Mikrofasertuch oder ein Fensterleder oder Zeitungspapier
  • ein Besen
  • einen Glas- / Ceran-Kochfeld Schaber
  • Alternativ: einen elektrischen Fensterreiniger

Verwendet am besten Fensterputztücher, die mit nach dem Waschen mit klarem Wasser ausgespült wurden. Füllt euch einen Eimer mit warmem Wasser ein. Bei kalthaltigem Wasser könnt ihr auf destilliertes Wasser zurückgreifen.

Sidolin als Glasreiniger ist ein Klassiker und eignet sich ebenso prima für alle glatten Oberflächen aus Glas. Mit dessen Hilfe könnt ihr eure Lucken genauso streifenfrei putzen, wie ein Tisch oder eine Vitrine aus Glas. Dass das so gut funktioniert, liegt im Alkohol, der sich im Glasreiniger befindet. Weil Spiritus flüchtig ist, verfliegt er deutlich schneller als Wasser. Diese Eigenschaft könnt ihr euch zu nutze machen, um besonders schlierenfrei zu putzen.

Hausmittel – Streifenfrei dank Essig

Aber Achtung: Bei Kunststoffgläsern kann der enthaltene Alkohol die Gläser schnell stumpf aussehen lassen. Bei billigen Glasreinigern können die enthaltenen Duftstoffe die Schlierenbildung sogar noch begünstigen.

Wie wäre es daher mit Hausmitteln? Alternativ zur Chemie könnt ihr eure Glasscheiben zum Beispiel mit Essig vom Schmutz befreien. Mit einem Schuss Essig im lauwarmem Wasser vermeidet ihr unschöne Schlieren. Als weitere Alternative eignet sich Schwarztee: Weil der Tee Gerbstoffe enthält, kommt er als Variante gegen verschmutzte Fenster in Frage.

Der richtige Zeitpunkt – nie bei direkter Sonneneinstrahlung putzen

Das ideale Wetter zum abwarten: Es sollte trocken sein, aber noch bewölkt. Das hat einen einfachen Grund: Ist es nämlich zu warm, bilden sich auf der Scheibe schnell hässliche Streifen, weil das Wasser schon wegtrocknet, bevor man zum nachputzen kommt. Putzt man die Glasscheiben im Frühjahr, ist es ratsam, den ersten starken Pollenflug abzuwarten.

Im Herbst und Winter darf es wiederum nicht zu kalt sein. Denn an sehr kalten Tagen gefriert das Wasser auf der Scheibe und hinterlässt beim Auftauen hässliche Wasserflecken. Abgesehen davon macht es bei nasskaltem Wetter auch überhaupt keinen Spaß zu putzen. Sollte es sich aber nicht vermeiden lassen, könnt ihr einen Schuss Frostschutzmittel in das lauwarme Wasser geben.

So geht man vor: Die richtige Technik für streifenfreies putzen

Innenreinigung

Fangt zunächst an von Innen zu putzen. Außen sind die Scheiben und Rahmen meist stärker verdreckt und das Wasser wird zu schnell schmutzig. Zunächst gebt ihr einige Spritzer Glasreiniger in einen Eimer mit lauwarmen Wasser. Wenn ihr der Umwelt etwas Gutes tun wollen, verzichte ihr auf Chemie und verwendet stattdessen eine halbe Tasse Essig auf einen halben Eimer mit heißem Wasser.

Jetzt putzt ihr die Scheibe mit einem nassen Schwamm, Lappen oder Mikrofasertuch von oben nach unten in kreisförmigen Bewegungen.

Abzieher
Verwendet am besten einen Abzieher, um das überstehende Wasser zu entfernen

Bevor die Scheibe trocknet, greift ihr zügig zum Abzieher und setzen diesen am oberen Rand der Scheibe an. Jetzt Bahn für Bahn waagerecht das überschüssige Wasser von der Scheibe ziehen. Am Ende der Bahn sollte man die Gummilippe des Abziehers mit einem fusselfreien, trockenen Tuch trockenwischen, damit die Scheiben streifenfrei bleiben. Ihr könnt den Abzieher auch mit einem Geschirrtuch trocken wischen.

Zum nachpolieren benutzt ihr am besten ein Mikrofasertuch. Mit dem Tuch könnt ihr auch Tropfen entfernen, die auf der bereits geputzten Fläche gelandet sind.

Alternativ zu einem Mikrofasertuch könnt ihr ein Fensterleder oder ein fusselfreies Baumwolltuch verwenden. Einige schwören auch auf Zeitungspapier. Dazu das Zeitungspapier zerknüllen und darauf achten, dass sich keine Druckerschwärze am Glas absetzt. Zeitungspapier ist hart und offenporig und kann deswegen das Putzwasser besonders gut aufnehmen.

fusselfreies Tuch
Mit einem fusselfreien Tuch könnt ihr die Feuchtigkeit entfernen und streifenfreie Fenster erhalten.

Außenfenster streifenfrei putzen

Bevor ihr die Außenfenster putzt, solltet ihr groben Schmutz wie Pollen, Staub und Spinnenweben entfernen. Für hartnäckigen Schmutz könnt ihr einen weichen Besen oder Handfeger verwenden. Für Vogelmist kann man einen Kochfeldschaber verwenden – diesen setzt ihr bitte behutsam auf der Scheibe an. Für starke Verschmutzungen eignet sich auch Spiritus. Gegen hartnäckige Flecken könnt ihr auch Salmiakgeist oder Wasserstoffperoxid verwenden. Ist der gröbste Dreck beseitigt, könnt ihr einen Eimer lauwarmes Wasser einlassen und mit dem Putzen beginnen.

Mit einem separaten Lappen oder Schwamm beginnt man zunächst, die Rahmen zu reinigen. Dabei sollte man auch die Ränder nicht vergessen. Sind diese sauber, beginnt ihr mit der Reinigung der Fensterscheiben. Ihr können dabei genauso vorgehen, wie ihr dies mit den Innenfenstern getan haben. Auch bei den Außenfenstern sollte man zügig putzen, damit sich keine Schlieren absetzen.

Die verdreckten Lappen und Schwämme kann man in die Kochwäsche geben und wiederverwenden. Das Mikrofasertuch kann man bei 40°C in der Maschine waschen.

Streifenfrei Fenster putzen: wenn es schnell gehen muss reicht klares Wasser mit Spüli

Wenn sich die Schwiegermutter kurzfristig zu Besuch anmeldet, und die Scheiben schon wieder dreckig sind, muss es besonders schnell gehen. Dann reicht es auch aus, einen Glasreiniger aus der Sprühflasche zu verwenden. Sprüht die Scheibe direkt ein und poliert die Fenster mit Küchenrolle nach. Diese Methode ist aber nicht besonders umweltfreundlich und sollte nur im Notfall angewendet werden. Geht es nur um die Grundreinigung, reicht ein Liter Wasser mit einem Spritzer Spüli und einen weichen Schwamm. Anschließend reibt ihr die Fenster mit einem trockenen Mikrofasertuch trocken.

Wann sollte man nach dem Frühjahrsputz die Fenster putzen?

Ist der Frühjahrsputz erledigt, kann man sich erst mal eine ganze Weile zurücklehnen. Es reicht aus, die Fenster ca. zwei bis drei Mal im Jahr zu putzen. Wohnt man an einer stark befahrenen Straße, setzen sich schnell Staub und Abgase auf den Scheiben ab. Dann ist es ratsam, die Fensterscheiben öfter zu putzen. Auch wenn man kleine Kinder im Haus hat, die mit fettigen Händen die Scheiben anfassen, muss man öfter ran.

Zwei bis drei mal im Jahr sollte man die verschmutzen Fenster reinigen.
Offenlegung

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn Sie auf so einen Verweislink klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von Ihrem Einkauf eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Werbung
Joyn

Beliebt