Werbung
M.O.M Joyn
Start Digitales Bundesweites Radioangebot wird ausgebaut - Bundesmux 2 startet

Bundesweites Radioangebot wird ausgebaut – Bundesmux 2 startet

Über Zuwachs im Radio dürfen sich die Besitzer eines DAB+ Radios freuen. Voraussichtlich zur IFA soll ein zweites bundesweites Programmangebot mit 16 Radioprogrammen starten.

16 private Radioprogramme im Bundesmux 2

Derzeit können Radiohörer bundesweit 13 Programme des ersten Multiplex empfangen. Darunter gehören vier Programme des Deutschlandfunk und neun Privatsender. In allen Bundesländern strahlen die jeweiligen ARD-Rundfunkanstalten ihre landesweiten Programme aus. Darunter auch Programme, die es auf UKW nicht gibt. In den meisten Bundesländern haben auch regionale und lokale private Programme einen Platz im Digitalradio.

Bundesmux 1 Programme
Diese Programme senden zur Zeit deutschlandweit im ersten Bundesmux

Stand Ende 2019 wird der Bundesmux über 137 Standorte übertragen und erreicht damit 68,4 Mio. Einwohner (85 Prozent) indoor. Besser sieht es entlang der Autobahnen aus: Bereits 99 Prozent der Autobahnkilometer sind mit dem Bundesmux versorgt.

Während der Bundesmux öffentlich-rechtliche und private Programme beinhaltet, bleiben die Kapazitäten des Bundesmux 2 lediglich den privaten Programmen vorbehalten. Betreiber des Bundesmux 2 ist „Antenne Deutschland„, ein Joint-Venture von „Media Broadcast“, die das Sendernetz betreiben und dem Veranstalter „Absolut Digital“, die im Bundesmux 1 bereits das Programm „Absolut Relax“ betreiben.

Dabei soll der Ausbau des Bundesmux 2 deutlich schneller vonstatten gehen, als dies beim ersten Bundexmux der Fall war. Einer Pressemitteilung des Digitalradio Deutschland zufolge sollen die 16 nationalen Programme schon in diesem Jahr bundesweit fast flächendeckend und entlang fast aller wichtigen Verkehrswege zu empfangen sein.

Senderliste Bundesmux 2

Bundesmux 2
Absolut Hot gilt als gehandelter Kandidat für den Bundesmux 2

Spekuliert werden darf, welche Radioprogramme im Bundesmux 2 senden wollen. Rundfunkexperten erwarten, dass bis zu acht Programme von Absolut Digital beigesteuert werden. Der Veranstalter überträgt über DAB+ bereits die Programme „Absolut Relax“ und „Absolut Hot“. Außerdem produziert er die Web-Radiosender „Absolut Oldie Classics“, „Absolut Bella“ und „Absolut Music XL“. Es ist daher zu erwarten, dass diese Programme auch im Bundesmux 2 senden werden.

Die restlichen Kapazitäten will Antenne Deutschland an Drittanbieter vermieten.

Interesse am Bundesmux 2 haben zum Beispiel die jungen Programme „planet radio“ und „bigFM“ geäußert: Planet radio ist ein Musiksender der privaten FFH-Senderkette mit Sitz im hessischen Bad Vilbel. Unter dem Claim „my music. my life“ sendet planet radio bereits in den beiden hessischen DAB+ Multiplexen „Hessen Nord“ und „Hessen Süd“. BigFM sendet unter dem Motto „Deutschlands biggste Beats“ im Saarland, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Außerdem sendet die Radiostation für junge Erwachsene bereits im Multiplex Berlin/BRBG K12D.

Bundexmux 2
Radio B2 Schlager hat seine Reichweite bereits über die Landesmuxe aufgebaut – wechselt der Sender in den Bundesmux 2?

Auch der Schlagersender „radio B2 Schlager“ gilt als Kandidat für den Bundesmux 2. Das Programm hatte in der Vergangenheit stets daran gearbeitet, seine Reichweite auszubauen und sendet bereits in den landesweiten Multiplexen für Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen und in den lokalen Muliplexen Freiberg und Leipzig in Sachsen. Auch für DAB+ in Nordrhein-Westfalen hatte radio B2 Interesse bekundet. Sollte es zu einem Wechsel in den zweiten Bundesmux kommen, dürfte die Schlagerwelle die Verbreitung in den landesweiten Ensembles aus Kostengründen aufgeben.

Interesse an einer deutschlandweiten Verbreitung über Antenne dürfte auch die Radio Next Generation GmbH & Co.KG aus München mit ihrem Programm „egoFM“ haben. Seit 2008 liefert egoFM seinen Hörern Musik „abseits des Mainstream“. Das Programm sendet bereits in Baden-Würtemberg, Bayern und in Sachsen über Digitalradio DAB+.

Gegenüber dem Branchenmagazin Radioszene äußerte Olaf Hopp, Geschäftsführer von ENERGY Deutschland, dass man derzeit prüfe, ob und wenn ja, mit welchem Programm, man im Bundesmux 2 senden wird.

Als weitere Kandidaten werden lulu.fm, ERF Pop, Radio Teddy, Rock Antenne und Domradio gehandelt.

Rechtsstreit verzögerte Bundesmux 2

Bereits Ende 2016 hatte die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) der Landesmedienanstalten den Weg zur Ausschreibung für die nationale DAB+ Bedeckung frei gemacht. Als Ergebnis der Ausschreibung sind vier Bewerbungen von interessierten Plattformanbietern bei der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM), die als zuständige Landesmedienanstalt bestimmt wurde, eingegangen. Von diesen hatten sich später Absolut Radio Digital und Media Broadcast zum Konsortium Antenne Deutschland GmbH zusammengeschlossen.

Im Jahr 2017 hatte die SLM diesem Unternehmen die DAB+ Kapazitäten für die bundesweite terrestrische Verbreitung zugewiesen. Damit sollte der Bundesmux 2 bereits im Ende 2017 auf Sendung gehen. Doch daraus wurde nichts. Gegen die Lizenz für Antenne Deutschland erhob einer der Konkurrenten, die Digital Audio Broadcasting Plattform GmbH (DABP), im Dezember 2017 Klage beim Verwaltungsgericht Leipzig. Das Gericht gab der Klage der DABP mit Urteil vom Mai 2019 teilweise statt.

Im Juli 2019 kündigte Staatssekretärin Heike Raab an, dass der Bundesmux 2 “totz anhängigem Rechtsstreit über die Rechtmäßigkeit der Zuweisung” zur IFA 2019 auf Sendung gehen sollte.

Da die Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) im September 2019 Sprungrevision zum Bundesverwaltungsgericht einlegte, wurde der Probebetrieb des Bundesmux 2 wieder abgesagt. Danach war lange Zeit vollkommen unklar, wann der Bundesmux 2 seinen Betrieb aufnehmen kann.

Ende Januar 2020 wurde der Rechtsstreit zwischen DABP und der SLM außergerichtlich beigelegt. Nun ist der Weg frei für eine größere Vielfalt und weiteren nationalen Hörfunkangeboten. Antenne Deutschland kündigte an, zur IFA 2020 auf Sendung zu sein:

„Dank der Beendigung des Gerichtsverfahrens können wir endlich und mit umso mehr Engagement mit dem Aufbau und Betrieb des zweiten bundesweiten DAB+ Programmangebots starten. Wir sind zuversichtlich, zur IFA den zweiten bundesweiten DAB+ Multiplex starten zu können.“

Willi Schreiner, Antenne Deutschland

Corona hält die Pläne für Bundesmux 2 nicht auf

„Trotz Corona Pandemie liegen wir im Zeitplan. Sollte die Internationale Funkausstellung stattfinden können, werden wir zur Funkausstellung unser neues digitales Radioangebot mit vielen, attraktiven Formaten starten. Das Verfahren zur Interessebekundung verläuft erfolgversprechend. Neben dem Netzaufbau konzentrieren sich aktuell unsere Planungen auf das Sendezentrum. In der Endauswahl um den bestmöglichen Standort sind noch Objekte in München und Berlin. Parallel dazu wählen wir aktuell die Ausrüster für eine der modernsten zukünftigen Sendezentralen in Deutschland aus“,

Willi Schreiner, Geschäftsführer der Antenne Deutschland

Senderstandorte Bundesmux 2

Bei der Bewerbung hatte Antenne Deutschland vorgetragen, für den zweiten Bundesmux 71 Sendestandorte in Betrieb zu nehmen. Das sind 66 weniger Senderstandorte als beim ersten Bundesmux. Experten gehen daher davon aus, dass der Bundesmux 2 vor allem die Ballungsräume erreichen will. Für den Indoor-Empfang soll das Ensemble damit über zwei Drittel der Bevöl­kerung Deutsch­lands errei­chen, die Auto­bahnen wären fast voll­ständig abge­deckt. Da ausschließlich private Hörfunkprogramme verbreitet werden, ist der Kostendruck höher als beim ersten Bundesmux.

Bundesmux 2 Senderstandorte
Karte der möglichen Versorgung vom Bundesmux 2, Foto: Antenne Deutschland

DAB + ist digitales Radio ohne Internet

Digitalradio DAB+ ist der überall frei empfangbare Radiostandard von heute, der die analoge Frequenzknappheit beendet. DAB+ folgt auf UKW und verbindet den klassischen Radioempfang ohne Internetkosten mit der Vielfalt digitaler Programmangebote. Alle öffentlich-rechtlichen und immer mehr private Radiosender strahlen Programme über DAB+ aus, wobei die Zahl der Angebote, die nur über DAB+ verfügbar ist, ständig wächst.

Nach Beschluss von Bund und Ländern wird das Geräteangebot ab dem 21.12.2020 auf Digitalradio umgestellt. Das gilt für Neufahrzeuge und Radios für das Zuhause. Dies kann Verbraucher vor falschen Kaufentscheidungen schützen und die Marktdurchdringung mit DAB+ Geräten fördern. Alle DAB+ Radios haben UKW inklusive. Reine UKW-Radios gehören damit der Vergangenheit an.

 

Ähnliche Artikel

Kommentare

    • Absolut Jazz war ja mal im Gespräch. Bleibt abzuwarten, ob ein solches Format in Deutschland kommerziellen Erfolg hätte.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Werbung
M.O.M. Joyn

Beliebt

Joyn startet Dating-Show M.O.M – Milf oder Missy

Ein Mann Anfang 60 datet eine junge Frau - kein Aufreger. Doch wie ist es umgekehrt? Was, wenn sich eine reifere Frau...

Joyn Probemonat

Bevor Sie sich an einen Streaminganbieter binden, sollten Sie diesen ausgiebig auf ihre persönlichen Bedürfnisse und Vorstellungen testen. Die meisten VoD-Dienste bieten...

Fortsetzung von „Das Boot“ bei Sky Ticket – erste Episode im Free View

Im Dezember 1942 erhält der sehr erfahrene U-Boot-Kommandant Johannes von Reinhartz (Clemens Schick) den Auftrag, mit U-822 drei Saboteure an der US-Ostküste...